Ergotherapie

Seit dem 02.05.2019 bieten wir in unserem Gesundheitszentrum neben Physiotherapie und Rehasport auch die ergotherapeutische Behandlung an.

Wir behandeln gesetzlich Versicherte, sowie Privatpatienten. Ihr Arzt entscheidet, ob Behandlungsbedarf besteht. Demnach darf nur dann ergotherapeutisch behandelt werden, wenn es ärztlich verordnet ist.

Für jeden einzelnen Patienten werden anhand der Diagnose des Arztes, sowie zusätzlich der Anamnese des Ergotherapeuten Behandlungsmöglichkeiten verfolgt.

Arbeitsbereiche der Ergotherapie

Arbeitstherapie

Am Arbeitsleben teilzunehmen ist für unser körperliches und seelisches Wohl sehr wichtig. Die Ergotherapie ist durch ihre diversen Spezifikationen dafür ausgebildet Menschen an der Teilhabe am Arbeitsleben zu unterstützen. Hierbei werden unterschiedliche arbeitstherapeutische, sowie -rehabilitative Verfahren angewandt.

Geriatrie

Bei älteren Menschen liegen oftmals komplexe Beeinträchtigungen im Bereich ihrer Selbstständigkeit, sowie Handlungsfähigkeit durch Mehrfacherkrankungen zugrunde. Die akuten oder chronischen Krankheitsbilder, sowie dessen Folgen bestimmen die Maßnahmen der Behandlung. Auch persönliche Veränderungen beispielsweise der Wohnsituation oder auch dem Verlust des Ehepartners werden dabei besonders berücksichtigt.

Neurologie

Die Neurologie befasst sich mit Erkrankungen des Zentralen Nervensystems (Gehirn und Rückenmark) und mit Verletzungen des peripheren Nervensystems. In allen Lebensbereichen erfahren neurologische Patienten Einschränkungen ihrer Handlungsfähigkeiten. In diesem Bereich ist es die Aufgabe der Ergotherapie, durch die aktuellen Erkenntnisse der Neurowissenschaften und anderer Bezugsdisziplinen zur Entwicklung differenzierter Testverfahren und effektiver Behandlungsmethoden, den Patienten zur größtmöglichen Selbstständigkeit zu verhelfen, sowie sie dazu zu befähigen am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu lassen.

Orthopädie

Die Orthopädie befasst sich mit Patienten, die Funktionsstörungen im Stütz- und Bewegungsapparat aufzeigen, die durch eine angeborene oder chronische Erkrankung oder aber durch einen Unfall verursacht wurden. Im Bereich der Kinderorthopädie geht es oftmals um Prävention von Spätfolgen. Bei Erwachsenen ist das Ziel ggf. die Wiederaufnahme der beruflichen Tätigkeit durch eine Handrehabilitation beispielsweise.

Pädiatrie

Die Ergotherapie bei Kindern kommt zum Einsatz, wenn das Kind bereits in seiner Handlungsfähigkeit eingeschränkt ist bzw. eine Einschränkung droht und damit verbunden eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben bedroht ist.

Psychiatrie und Psychosomatik

Im Bereich Psychiatrie werden Menschen aller Altersstufen und mit diversen psychiatrischen oder psychosozialen Beeinträchtigungen durch spezielle Kompetenzen und Verfahren behandelt.

Prävention und Gesundheitsförderung

„Tätig sein“ ist aus Sicht der Ergotherapie ein menschliches Grundbedürfnis. Demnach haben gezielt eingesetzte Tätigkeiten eine gesundheitsfördernde und therapeutische Wirkung. Wir versuchen zu vermitteln, dass es gesund ist, durch Eigeninitiative die Gesundheit zu verbessern und somit die Folgeschäden einer Krankheit zu verbessern oder gar zu vermeiden.

Ablauf

  1. Sie bekommen eine Verordnung, die durch ihren Arzt ausgestellt wurde.

  2. Sie kommen mit dieser Verordnung zeitnah zu uns in die Praxis und sprechen Behandlungstermine ab.

  3. Es folgt in der ersten Einheit das Anamnesegespräch mit dem Patienten und wenn gewünscht oder nötig mit einem Angehörigen. Das Erstgespräch bei den Kindern erfolgt immer mit einem Erziehungsberechtigten. In diesem Gespräch werden gemeinsam Ziele formuliert, die angestrebt werden.

  4. Die Behandlungen finden je nach Verordnungsmenge an zuvor gemeinsam besprochenen Terminen statt.

  5. Während der ersten Behandlungen werden weitere Testungen mit dem Patienten durchgeführt und anhand dessen ein Behandlungsplan mit den Zielen erstellt. Der Behandlungsplan, sowie dessen Ziele ist flexibel gestaltet, sodass immer wieder die Möglichkeit besteht diesen an den aktuellen Stand anzupassen und somit adäquat behandeln zu können.